Willkommen in unserer Burg- und Zwiebelstadt

Leben & Schauen


Rathaus


Wasserburg


Kirchen


Gutshaus von Bismarck

Vereine


Jugend & Seniorenzentrum


Schulen


Kitas


Veranstaltungskalender


Evangelischer Kindergarten

Hauptstraße 30, 06577 Heldrungen
Tel.: (03 46 73) 9 77 56


Leiterin: Frau Barthel

Stellv.: Frau xxx

Kapazität: 50 Kinder

Träger der Einrichtung: Diakonieverbund Kyffhäuser gGmbh

Gegründet 1885

Ein Traditionskindergarten in der Stadt Heldrungen

Früher

Träger war die evangelische Kirchengemeinde Heldrungen, die jetzige Regionalgemeinde Artern/Heldrungen.


In der unteren Etage befanden sich ein Gruppenraum zur Betreuung der Kinder und durch eine große Holzflügeltür getrennt, ein Gemeinderaum der für Winter-Gottesdienste, Christenlehre, Konfirmantenstunden usw. genutzt wurde.


Betreut wurden damals, heute kaum vorstellbar, mehr als 70 Kinder in den 61 Quadratmetern großen Raum.

Eine sanitäre Anlage wurde erst später angebaut. Die Toiletten befanden sich bis dahin in einem Nebengebäude, welches über die ca. 400 Quadratmetern große Freifläche zu erreichen war.


Die Kinder wurden am Vormittag betreut. Wer Bedarf am Nachmittag für sein Kind brauchte, konnte es wieder in die Einrichtung bringen. Eine Ganztagsbetreuung gab es nicht. Erst als eine Mittagessenversorgung durch die Heldrunger Schulspeisung gewährleistet werden konnte, wurde eine Ganztagsbetreuung angeboten. Mit einem Bollerwagen zog man zum Schützenhaus um das Essen, welches in Kübeln verstaut wurde, für die Kinder abzuholen.


In der unteren Etage wohnte die damalige Diakonisse, später Mitarbeiterinnen oder Praktikantinnen. Ein Raum dieser Etage wurde später als Schlafraum für die Kindergartenkinder genutzt.

Der evangelische Kindergarten gehörte in Zeiten der DDR Regierung nicht zur Volksbildung, wie alle Einrichtungen im Umfeld.


Organisiert hat er sich in fachlicher Begleitung durch das Diakonische Werk der Kirchprovinz Sachsen in Magdeburg. Die Mitarbeiterrinen waren kirchlich ausgebildete Kinderdiakoninnen und Helferinnen.

Mit der Wende und dem beschlossenen Thüringer Kindertagesstättengesetz bekam die ev. Kirchengemeinde vielfältige Auflagen, um die Betreibung der Einrichtung weiterführen zu können.

Zugute kam dem Kindergarten der Bestandschutz. Die Betreibung des Kindergartens sollte weitergeführt werden! Es wurde gebaut und umgestaltet.


In der oberen Etage wurde eine zweite Gruppe eingerichtet, eine Teeküche entstand und viel Platz für die derzeit ca. 30 Kinder konnte geschaffen werden. Das gesamte Gebäude war nun für den Kindergartenbetrieb hergerichtet und entsprach den Richtlinien des Thüringer Kindergartengesetztes mit seinen Verordnungen.

In der Betriebserlaubnis ist eine Rahmenkapazität von 41 Kindern festgeschrieben.


Im Jahr 2001 übergab die Regionalgemeinde Artern/Heldrungen den Kindergarten in Trägerschaft der Diakonieverband Kyffhäuser gGmbH mit Sitz in Bad Frankenhausen.


Heute finden die ca. 30 Kinder über den Tag ein liebevolles Zuhause im ev. Kindergarten. Dazu tragen die pädagogisch und religions-pädagogisch ausgebildeten Mitarbeiterinnen mit ihrem abwechslungsreichen Bildungs- und Betreuungsangebot bei.

Wir sind ein lebendiger Kindergarten:

offen für

... das Leben mit seinen Widersprüchen

... die Veränderung in der Pädagogik

... Veränderung im Kindergartensystem

... Bedürfnisse der Kinder

... Erfahrung anderer

... Eltern in einem Prozess der Verständigung

... Veränderung in uns und für eigene Lernprozesse

Das pädagogische Konzept des Evangelischen Kindergartens:

Eine offene und lebensnahe Orientierung!

Wir schaffen für die Kinder einen Rahmen indem sie unterschiedlichen Kompetenzen erwerben, die für ihre Zukunft bedeutsam sind. Soziale Kompetenz, emotionale, kognitive, sprachliche, motorische und die Persönlichkeitskompetenz sollen in einem ganzheitlichen Prozess erworben werden.

Wir tragen dazu bei, dass den Kindern vertiefte Angebote gemachte werden, an denen sie exemplarisch Lernen und Forschen erlernen bzw. weiterentwickeln können.


Grundlagen sind uns hierbei für einen möglichst guten Lernprozess:

- Vertrauen in die Entwicklungskräfte des Kindes
- Herausforderungen
- Annehmende Beziehung

Unsere pädagogischen Absichten ist die offene Arbeit und wird bestimmt durch die Raumstruktur und den verbindlichen Tagesablauf.


Wir arbeiten in zwei Stammgruppen:

- Regenbogengruppe

- Sonnengruppe

Konzeptionelle Schwerpunktbereiche für unsere pädagogische Arbeit sind:

- Religionspädagogik und Glauben im Alltag

- Natur und Umwelterfahrungen

- Gesunde Ernährung

Unsere Kinder in der Musikschule

Die Verbundenheit zur Natur trägt in unserer pädagogischen Arbeit einen hohen Stellenwert.

Wir freuen uns für die Kinder, dass sie sich seit diesem Sommer auf einer ca. 750 Quadratmeter großen Freifläche mehr bewegen können. Durch die Benutzung dieser Fläche haben die Kinder im Evangelischen Kindergarten eine Freifläche von über 1000 Quadratmetern zum Bewegen in der Natur.
Bei der Gestaltung dieser neuen Freifläche ist es uns besonders wichtig, dass die vier Elemente:

 Erde - Wasser - Feuer - Luft

zum Tragen kommen. Dieses näher zu beschreiben würde hier zu weit führen.

Wir sind ein offener Kindergarten, freuen uns über jeden der zu uns kommt und plaudern dann gern über alles, was unseren Evangelischen Kindergarten betrifft.

Aus dem Jahr 1950

Der Waschraum 1954: Waschschüsseln in der Mitte auf einer Holzpritsche und ein hölzerner Trog auf der rechten Seite

Kita der AWO              ev. Kindergarten